1-20 of 40
Keywords: Depression
Close
Follow your search
Access your saved searches in your account

Would you like to receive an alert when new items match your search?
Close Modal
Sort by
Journal Articles
Journal Articles
Journal Articles
Journal Articles
Journal Articles
Journal Articles
Verhaltenstherapie (2021) 31 (3): 182–199.
Published Online: 22 October 2020
... available smartphone-based interventions for the mental disorders depression, anxiety, and eating disorders with preliminary evaluations, to look in more detail at (2) their availability in German app stores as well as (3) in German language, and (4) to present the results of randomized controlled (pilot...
Journal Articles
Verhaltenstherapie (2021) 31 (3): 173–181.
Published Online: 07 October 2020
...Carmen Uhlmann; Erich Flammer; Susanne Jaeger; Petra Schmid Zusammenfassung Hintergrund: Biofeedbackverfahren haben sich für unterschiedliche psychische und somatische Erkrankungen als wirksam erwiesen. Für depressive Störungen als weitver-breitetes Störungsbild liegen mittlerweile zwar mehrere...
Journal Articles
Verhaltenstherapie (2022) 32 (Suppl. 1): 107–115.
Published Online: 13 November 2019
... characteristics of differently recruited participants in an IBI for mild to moderate depression was made: (1) individuals on sick leave due to an affective disorder who were informed about the IBI by their health insurance ( n = 308) and (2) individuals who self-selected to participate (e.g., after seeing...
Journal Articles
Verhaltenstherapie (2019) 29 (3): 196–204.
Published Online: 13 September 2019
..., eher eingehalten wird. Methode: Soziodemografische und klinische Eigenschaften unterschiedlich rekrutierter Teilnehmender an einer IBI für leicht- bis mittelgradige Depression wurden miteinander verglichen: (1) Personen, die extern nach Krankschreibung aufgrund einer affektiven Störung von ihrer...
Journal Articles
Journal Articles
Verhaltenstherapie (2019) 29 (4): 281–291.
Published Online: 27 March 2019
... störungsimmanente Erwartungen (z.B. Erwartungen bzgl. sozialer Zurückweisung) als auch Erwartungen an eine psychotherapeutische Behandlung von Bedeutung. Angesichts der klinischen Relevanz von Erwartungen stellen wir in diesem Artikel einen erwartungsfokussierten Behandlungs-ansatz für depressive Störungen vor. Im...
Journal Articles
Journal Articles
Verhaltenstherapie (2018) 28 (2): 101–112.
Published Online: 01 February 2018
... durchsucht, die explizit mit der Thematik «Depression/Depressivität» warben. Die so ermittelten Apps wurden mithilfe einer Skala zur Einschätzung der Qualität (Mobile Application Rating Scale) von 2 unabhängigen Gutachtern bewertet. Apps mit überdurchschnittlichem Rating wurden von 2 praktisch tätigen...
Journal Articles
Verhaltenstherapie (2016) 26 (4): 263–269.
Published Online: 21 November 2016
...Hannah L. Peter; Dirk H. Hellhammer Zusammenfassung Hintergrund: Verschiedene Studien deuten zunehmend darauf hin, dass Entzündungen ursächlich für psychische Krankheitssymptome bei therapieresistenten depressiven Patienten sein können. Das Risiko für eine entzündungsbedingte Depression scheint...
Journal Articles
Journal Articles
Journal Articles
Journal Articles
Verhaltenstherapie (2015) 25 (4): 277–286.
Published Online: 23 November 2015
... Depression E-Mental-Health Neue Medien Selbstmanagement Smartphone Psychotherapie Rehabilitation aftercare · Depression · E-mental health · New media · Self-management · Smartphone · Psychotherapy Effects of Smartphone-supported Rehabilitation Aftercare (eATROS) for Depressive Patients...
Journal Articles
Verhaltenstherapie (2014) 24 (1): 15–20.
Published Online: 18 February 2014
...Anne Schienle; Rottraut Ille; Error! No bookmark name given.Markus Sommer; Martin Arendasy Hintergrund: Selbstekel beschreibt die Abscheu, die gegen spezifische Aspekte der eigenen Person gerichtet ist und könnte deshalb eine wichtige Rolle für depressive Störungen spielen. Ziel einer ersten Studie...
Journal Articles
Verhaltenstherapie (2013) 23 (3): 149–159.
Published Online: 22 August 2013
...Jan Philipp Klein; Thomas Berger Depression ist die häufigste psychische Erkrankung, aber nur ein geringer Anteil der Betroffenen erhält eine angemessene Behandlung. Internetbasierte Interventionen stellen eine vielversprechende Ergänzung zu traditionellen Behandlungsformen dar, denn über das...