Die Toxizität von FE-S15, einer auf Sojabohnenöl basierenden Fettemulsion, die in der parenteralen Ernährung verwendet wird, wurde an Hunden untersucht. 40 reinrassige Beagle-Hunde wurden in 2 Test-gruppen (9 und 4 g FE-S15/kg KG/Tag) und die entsprechenden Kontrollgruppen (Dextrose-Ringer-Lösung) eingeteilt und mit täglichen intravenösen Infusionen über einen Zeitraum von 28 Tagen behandelt. Eine signifikante Änderung des Körpergewichts trat bei den Testtieren im Vergleich zu den Kontrolltieren nicht auf. Die Nahrungsaufnahme fiel nur bei den Tieren ab, die Fett in hoher Dosis erhielten. Hämoglobin und Hämatokrit sanken in alien Gruppen ab, der stärkste Abfall (Hkt 43,9 % → 31 %), der nur in einer Beobachtungsperiode statistisch signifikant war, wurde nur bei den Tieren registriert, die hochdosierte Fettinfusionen erhielten. Die Konzentration der Gesamtlipide, Triglyzeride und Phospholipide im Serum stieg um das 3- bis 4fache an, das Cholesterin um das 5fache. Das Serumeiweiβ fiel von 6,5 auf 5,1 g/dl bei den Tieren, die 9 g Fett/kg KG/Tag erhielten, während es in der Gruppe, die mit 4 g Fett/kg KG/Tag behandelt wurde, auf 8,4 g/dl anstieg. Abgesehen von einer allgemein verminderten Körperaktivität waren klinische Symptome wie Lethargie, Appetitlosigkeit, Erbrechen und Durchfall selten und wurden bei den Test- und Kontrolltieren in gleicher Weise beobachtet. Die Autopsie ergab keine bleibenden Veränderungen, die auf das verabreichte Fett zurückzuführen sind. Die Fettemulsion FE-S15 wird daher selbst in einer toxischen Dosis von Hunden recht gut vertragen.

This content is only available via PDF.
Copyright / Drug Dosage / Disclaimer
Copyright: All rights reserved. No part of this publication may be translated into other languages, reproduced or utilized in any form or by any means, electronic or mechanical, including photocopying, recording, microcopying, or by any information storage and retrieval system, without permission in writing from the publisher.
Drug Dosage: The authors and the publisher have exerted every effort to ensure that drug selection and dosage set forth in this text are in accord with current recommendations and practice at the time of publication. However, in view of ongoing research, changes in government regulations, and the constant flow of information relating to drug therapy and drug reactions, the reader is urged to check the package insert for each drug for any changes in indications and dosage and for added warnings and precautions. This is particularly important when the recommended agent is a new and/or infrequently employed drug.
Disclaimer: The statements, opinions and data contained in this publication are solely those of the individual authors and contributors and not of the publishers and the editor(s). The appearance of advertisements or/and product references in the publication is not a warranty, endorsement, or approval of the products or services advertised or of their effectiveness, quality or safety. The publisher and the editor(s) disclaim responsibility for any injury to persons or property resulting from any ideas, methods, instructions or products referred to in the content or advertisements.
You do not currently have access to this content.