Hintergrund: Therapeutisches Fasten hat verschiedene metabolische und endokrine Effekte. Auch eine Wirkung auf die Blutgerinnung ist bekannt. Die Datensammlung untersucht die Wirkung des Fastens nach der Buchinger-Methode im Vergleich zu einer ovo-lacto-vegetarischen Diät von ca. 1800 kcal/Tag auf die INR (International Normalized Ratio) bei Gesunden. Aus den Ergebnissen können auch Rückschlüsse zur Therapiekontrolle von fastenden, antikoagulativ behandelten Patienten gezogen werden. Patienten und Methoden: Fastengruppe: 13 Probanden (9 Frauen, 4 Männer, Durchschnittsalter 25,2 Jahre, BMI individuell jeweils normal (18,5–25,0 kg/m2), keine relevanten Vorerkrankungen); Diätgruppe: 16 Probanden (14 Frauen, 2 Männer, Durchschnittsalter 24 Jahre, BMI individuell jeweils normal (18,5–25,0 kg/m2), keine relevanten Vorerkrankungen). Tägliche Bestimmung der INR mit Coagu-Check XS®(Roche Diagnostics, Mannheim, Deutschland) zwischen 10 und 11 Uhr vormittags. Fastenschema: Tag 0: Entlastungstag, 4 Fastentage (Buchinger-Methode); an Tag 1 40 g Natriumsulfat (Laxans), Fastenbrechen an Tag 5, ovo-lacto-vegetarischer Aufbau an den Tagen 6 und 7. Kontrollgruppe: ovo-lacto-vegetarische Diät mit ca. 1800 kcal/Tag in drei Mahlzeiten. Ergebnisse: Sowohl durch Fasten als auch durch ovo-lacto-vegetarische Diät kommt es zu zeitabhängigen, signifikanten Veränderungen der INR in beiden Gruppen. Dabei zeigt die INR der Diätgruppe eine fallende und die der Fastengruppe eine steigende Tendenz. Die INR liegt in der Fastengruppe im Vergleich mit der Diätgruppe signifikant höher. Schlussfolgerung: Bei Gesunden sind Veränderungen der INR durch die Interventionen mit Fasten oder einer ovo-lacto-vegetarischen Diät nachweisbar. Fasten führt dabei zu höherer, jedoch noch physiologischer INR. Aus dem Ergebnis kann abgeleitet werden, dass eine engmaschige Gerinnungswertkontrolle zwar nicht bei Gesunden, aber bei auf Cumarinderivate eingestellten Patienten, die mit Heilfasten behandelt werden, notwendig ist.

This content is only available via PDF.
Copyright / Drug Dosage / Disclaimer
Copyright: All rights reserved. No part of this publication may be translated into other languages, reproduced or utilized in any form or by any means, electronic or mechanical, including photocopying, recording, microcopying, or by any information storage and retrieval system, without permission in writing from the publisher.
Drug Dosage: The authors and the publisher have exerted every effort to ensure that drug selection and dosage set forth in this text are in accord with current recommendations and practice at the time of publication. However, in view of ongoing research, changes in government regulations, and the constant flow of information relating to drug therapy and drug reactions, the reader is urged to check the package insert for each drug for any changes in indications and dosage and for added warnings and precautions. This is particularly important when the recommended agent is a new and/or infrequently employed drug.
Disclaimer: The statements, opinions and data contained in this publication are solely those of the individual authors and contributors and not of the publishers and the editor(s). The appearance of advertisements or/and product references in the publication is not a warranty, endorsement, or approval of the products or services advertised or of their effectiveness, quality or safety. The publisher and the editor(s) disclaim responsibility for any injury to persons or property resulting from any ideas, methods, instructions or products referred to in the content or advertisements.