Ein reduzierter Ernährungszustand bei aktivem Morbus Crohn mit Fistelbildung kann bei der chirurgischen Behandlung dieser Erkrankung zu einer hohen Komplikations-und Letalitätsrate führen. In diese Studie wird der Einfluβ einer präoperativ komplett parenteralen Ernährung auf den Erfolg einer Operation bei Patienten mit schwerem Morbus Crohn untersucht. 44 von 67 Patienten, die mit Komplikationen bei Morbus Crohn aufgenommen wurden (mit abdominalen Tumoren, Fisteln und/oder Obstruktionen, durchschnittlicher «Crohn’s Disease Activity Index CDAI»-Wert 301) bekamen präoperativ über durchschnittlich 33 Tage eine komplette parenterale Ernährung. Ein spontaner Fistelverschluβ wurde in 75% der Fälle bei ihnen erreicht. Der Serumalbuminspiegel stieg signifikant von 29,1 auf 35,4 g/l an (p < 0.001). Eine Erhöhung des durchschnittlichen Körpergewichts von 81 auf 89% des idealen Körpergewichts wurde erreicht. Die chirurgischen Eingriffe wurden durch die Remission der entzündlichen Aktivität erleichtert, sie waren mit einer Komplikationsrate von 5% behaftet. Es trat kein Todesfall auf. Bei über 90% der Patienten wurden stenosierte Darmsegmente reseziert und primär anastomosiert. Die komplett parenterale Ernährung ist bei Patienten mit kompliziertem Morbus Crohn eine effektive präoperative Therapie.

This content is only available via PDF.
Copyright / Drug Dosage / Disclaimer
Copyright: All rights reserved. No part of this publication may be translated into other languages, reproduced or utilized in any form or by any means, electronic or mechanical, including photocopying, recording, microcopying, or by any information storage and retrieval system, without permission in writing from the publisher.
Drug Dosage: The authors and the publisher have exerted every effort to ensure that drug selection and dosage set forth in this text are in accord with current recommendations and practice at the time of publication. However, in view of ongoing research, changes in government regulations, and the constant flow of information relating to drug therapy and drug reactions, the reader is urged to check the package insert for each drug for any changes in indications and dosage and for added warnings and precautions. This is particularly important when the recommended agent is a new and/or infrequently employed drug.
Disclaimer: The statements, opinions and data contained in this publication are solely those of the individual authors and contributors and not of the publishers and the editor(s). The appearance of advertisements or/and product references in the publication is not a warranty, endorsement, or approval of the products or services advertised or of their effectiveness, quality or safety. The publisher and the editor(s) disclaim responsibility for any injury to persons or property resulting from any ideas, methods, instructions or products referred to in the content or advertisements.
You do not currently have access to this content.